fabLAB

Das Fabrikationslabor ist der Bereich für additive, kohäsive, trennende und Auftragende Verfahren.

Zu den Aufgaben des fabLAB gehören neben der Lehre von digitalen Fertigungstechnologien, dem KnowHow und der vermittlung von Methoden zum Produktaufbau auch die Bildung eines Freiraums für die erste Umsetzung von Ideen und Prototypings.

Damit stellt LAB³ die wichtigste Anlaufstelle in der Region für Gründungs-, Entwicklungs- und Mitglieder- Projekte auf einer Bedarfsbasis und in direkter Anwendung.

Das fabLAB verbindet in der LABspace Infrastruktur eine vielzahl von Prozessen durch die angewandten Technologien und Methoden. Den transdiziplinären Ansatz und erste Einstieg finden die (Vor-)Gründer genau hier.

Additive Verfahren

  • FDM
    • Prusa MK3
    • Prusa Mini
  • Polyjet
    • Stratasys Objet 30
  • SLS
    • Sinterit Lisa PRO
  • SLA
    • Formlabs Form 2
  • SLM
    • DMG Mori / Realizer Lasertec 30

Subtraktive Verfahren

  • Lasercutter
    • Epilog Zing
    • Epilog Fusion 32 Pro
  • Werkzeuge
    • Dremel 4000
    • Dremel 3000
    • Multifunktionsschwingschleifer
    • Perlstrahler

Kohäsive und auftragende Verfahren

  • Kleben und Verbinden
    • Heißklebepistolen
    • Acrylkleber
    • Komponenten Kleber
    • Farbspühen

Software

  • Solidworks
  • Fusion360
  • Rhino
  • Coreldraw
  • Affinity Desinger
  • Inkscape
  • Prusa  Slicer

Pierre

Labor-Bereichsleiter

Ich studiere Elektrotechnik und Informationstechnik an der Technischen Universität Darmstadt. In meiner Freizeit engagiere ich mich im LABspace als Bereichsleiter des Fabrikationslabors. Seit 2017 beschäftige ich mich fachlich aktiv mit der Additiven Fertigung und arbeite seit dem auch sachlich mit Problemstellungen von Studierenden- und Gründungsprojekten.

fabLAB

Öffnungszeiten

Nur nach Absprache per Mail

Impressionen aus dem fabLAB: